Berchtesgaden, DE

Der südlichste Zipfel unseres Landes

Unterwegs im Berchtesgadener Land

Auch, wenn ich bereits vor einigen Jahren in Berchtesgaden zu Besuch war, so lohnte sich auch dieser gemeinsame Urlaub!

Jasemin Holtmeyer

Patrick Jochmann

Tagebuch

24 Juli - 06. August 2019


Mittwoch - 24. Juli 2019

Abfahrt 00:30 Uhr, auf gehts in den Urlaub.
Nachdem Ich in all den vergangenen Jahren immer sehr gute Erfahrungen mit Nachtfahrten gemacht habe, ging es auch dieses mal erneut Nachts los. Bis kurz vorm Schluss ging es auch unglaublich schnell durch. Leider kam uns ein Unfall "in die Quere", weßhalb wir über 2 Stunden Fahrtzeit verloren. Gegen 10:30 Uhr kamen wir in Ramsau bei Berchtesgaden an und konnten glücklicherweise sogar direkt in die Unterkunft. Nachdem wir unser Gepäck ausgeladen hatten, fuhren wir einige Kleinigkeiten einkaufen.
Zurück in der Wohnung war erstmal kurz ausruhen angesagt: Eine Runde Mittagsschlaf quasi.
Am Nachmittag machten wir eine kleinere Wanderung zum warm werden durch den Zauberwald, sowie um den Hintersee. Ein jederzeit empfehlenswerter Ausflug.
Den Abend ließen wir in der Gastwirtschaft "Grünsteinstüberl" ausklingen. Glücklicherweise hatten wir noch einen Platz bekommen, da, was wir zuvor nicht wussten, an diesem Abend Livemusik angekündigt war.
Zwar fanden wir keinen Platz draußen, aber auch im Innenbereich, direkt zur Musik hin, konnten wir diese am Fensterplatz genießen.


Donnerstag - 25. Juli 2019

Nachdem die anstrengende Fahrt vom Vortag halbwegs wieder ausgeglichen war, ging es an diesem Tag recht früh los: Um 07:30 Uhr starteten wir zu unserer heutigen Wanderung.
Über den Hochalmstieg zur Hochalmscharte, auf dem Rückweg besuchten wir noch die Wimbachklamm und durchwanderten diese.
Zurück an der Wimmbachbrücke angekommen, quasi direkt gegenüber unserer Ferienwohnung, kehrten wir noch beim Wirtshaus Hocheck ein und genossen einen herrlichen Kaiserschmarrn mit Preiselbeeren und stillten unseren Durst klischeemäßig mit Almdudler.
Um am Abend nicht nochmal "los zu müssen" bestellten wir bei "Jolly" wirklich leckere Pizza.
Trotz der angekündigten 2 Stunden Wartezeit freuten wir uns sehr und konnten diese bei besten Temperaturen draußen genießen. Natürlich hatten wir vorgesorgt und am Vortag bereits eine Kiste Zitronenweizen gekauft. Prost!


Freitag - 26. Juli 2019

Heute ging es mit der Jennerbahn rauf zur Bergstation, um möglichst früh oben auf dem Berg zu sein, fuhren wir bereits mit der inoffiziellen ersten Fahrt um 08:00 Uhr rauf, welche i.d.R. für das Personal gedacht ist. Da wir etwas spät dran waren, dennoch die erste Fahrt erwischen wollten, packten wir unser Frühstück ein. Dank eines Tipps während der Auffahrt spazierten wir von der Bergstation in 10min rauf zum Gipfel, wo wir unsere Brötchen genießen konnten. Fast allein in den Bergen ist es doch am schönsten!
Gut gestärkt wanderten wir dann zum ersten Klettersteig, dem "Klettertsteig am kleinen Jenner".
Da wir bereits am Nachmittag zurück waren, fuhren wir dann noch zum "Übungsklettersteig Hanauer Stein", bei welchem wir noch fix eine der Routen kletterten.
An diesem Abend ging es mal nicht ins Restaurant, wir kochten Spaghetti mit Hähnchen Kräuter-Rahmgeschnetzeltem. Ebenfalls sehr lecker. ;-)


Samstag - 27. Juli 2019

Da für heute leider Regen angekündigt war (was sich übrigens, zumindest während unserer Wanderung, nicht bewahrheitete), packten wir unsere Regenjacken & Hosen ein.
Ab 10:30 Uhr ging es für uns durch die Almbachklamm zum Sulzenaufall. Zwischenzeitlich gab es im Berggasthof "Dürrlehen" noch leckeren Apfelstrudel mit Vanilleeis, dazu, wie fast immer, Almdudler. ;-)
Am Abend gab es ebenfalls wieder eine richtige Leckerei:
Im Berggasthof "Oberkälberstein" erwartete uns Wild aus eigener Haltung, Hirschgulasch mit Spätzle, vorzüglich! Defintiv einen weiteren Besuch wert!


Sonntag - 28. Juli 2019

Heute ging es um kurz vor 8 los zur heutigen Tour, um den Vormittag möglichst gut ausnutzen zu können. Für den Nachmittag war ein hohes Regenrisiko angekündigt, der Nebel störte uns nicht weiter.
Nachdem wir am Parkplatz Königsee unser Auto abgestellt hatten, gingen wir los.
Nach ca. 50 Minuten Fußmarsch Bergauf erreichten wir den Zustieg zum Klettersteig Grünstein, welcher unser heutiges Ziel war.
Pünktlich zur Mittagszeit um ca. 12:30 Uhr erreichten wir auf 1300hm den Gipfel, welcher jedoch komplett nebelverhangen war. Was zwar negativ klingt ist dennoch ein Erlebnis wert, da auch so schöne Andenken sicher sind.
Da es anfing zu regnen gingen wir weiter zur Grünsteinhütte, welche eine knappe halbe Stunde dem Gipfel erreicht wurde.
Interessant an der Hütte war, dass diese über keinen Wasseranschluss verfügt, was sich u.A. in den Plumpsklos bemerkbar machte. :-D
Unsere Anstrengungen belohnten wir schließlich mit einem Kaiserschmarrn.
Bei leichtem Nieselregen aber angenehmen 21°C machten wir uns an den Abstieg. Es war etwa 15:00 Uhr, als wir erschöpft aber glücklich in unserer Ferienwohnung ankamen.
Den kleinen Hunger am Abend tilgten wir im Restaurant "zum Faßl", welches für seine Burger bekannt schien.
Unseren Geschmack trafen diese nicht unbedingt, satt wurden wir dank der riesigen Portionen aber allemal.


Montag - 29. Juli 2019

Nationalpark Berchtesgaden, dies stand heute auf dem Programm.
Wir liefen einen Rundweg mit schönem Blick auf den Hintersee, vorbei an der Halsalm.
Nachdem wir um 13:20 Uhr gestartet waren, kamen wir 3 Stunden später auch schon wieder am Parkplatz an.
Da wir den angebrochenen Abend noch sinnvoll nutzen wollten, kam mir direkt die Roßfeld Panoramastraße in den Sinn.
Da ich es liebe Auto zu fahren und man hier dies mit einem super Ausblick kombinieren kann, machten wir uns zu 18:00 Uhr auf den Weg.
In dieser Saison zahlt man übrigens 7€ Mautgebühr, welche nach m.M. aber gut investiert sind. Aus dem schönen Ausblick wurde leider mal so gar nichts, da man teilweise, dank dem sehr dichten Nebel, keine 50m weit gucken konnte. Vorteil dabei war jedoch, dass wir die Straße fast für uns allein hatten und ich so die Serpentinen super fahren und genießen konnte.


Dienstag - 30. Juli 2019

Nachdem die erste Woche nun schon fast vorüber war, gingen wir heute eine sehr schöne, da mir schon bekannte Wanderung an:
Wir fuhren vom Königsee oneway nach St. Bartholomä, nahmen direkt die ersten Fahrt um 08:00 Uhr, da die Bootsüberfahrten extrem überlaufen sind, buchten wir die Tickets vorab online, da man so direkt zum Steg gehen kann.
Gegen 08:45 Uhr kamen wir im kleinen St. Bartholomä an und starteten unsere Wanderung.
Wir liefen entlang des Schwarzer Bergweges #443 zur Kührointalm & Archenkanzel, passierten dabei den Rinnkendlsteig, ein gesicherter Steig, welcher jedoch keine Klettersteigausrüstung benötigt, diesen aber nicht weniger schön machte.
Nach 2 bis 2,5 Std. war das Gröbste an Hm geschafft, sodass wir den kurzen Abstecher zur Archenkanzel, einem schönen Aussichtspunkt natürlich nicht ausließen. (Auch wenn man quasi durchgehend einen perfekten Ausblick auf den Königsee genießen kann.)
Nach knapp über 3 Stunden kamen wir bei der Kührointalm an, wo wir einen Griesschmarrn mit gerösteten Mandeln und Zwetschkenröstern probierten. Kein Kaiserschmarrn, aber dennoch sehr vergleichbar und ebenfalls sehr lecker. Dazu bekamen wir Milch & Almdudler serviert. Zum Nachtisch gab es noch einen leckeren Käsekuchen.
Interessant am Aufstieg war auch, dass quasi den kompletten Vormittag ununterbrochen Hubschrauber rauf und runter flogen, die scheinbar ettliches Material für die Hütte und eine Baustellen auf den Berg lieferten und dabei fast in greifbare Nähe gelangten.
Gegen 12:30 Uhr traten wir den Rückweg an, etwa um 14:00 Uhr erreichten wir wieder den Parkplatz.
Abends gab es in der L´Osteria al Parco in Berchtesgaden zwei wirklich extrem leckere Pizzen, wirklich klasse Restaurant mit einwandfreiem Service und wie schon erwähnt sehr leckerem Essen.


Mittwoch - 31. Juli 2019

Aufgrund des schlechten Wetters nutzten wir den Regentag und besuchten das Salzbergwerk Berchtesgaden, danach das Haus der Berge, in welchem die Ausstellung „vertikale Wildnis“ stattfand.
Etwas überrascht hatte uns eine Frau vom Radio, als Sie quasi vor uns aus der Ausstellung sprang und uns das Mikro hinhielt. :-D

Donnerstag - 01. August 2019

Los ging es um kurz nach halb 9 am Parkplatz Seeklause am Hintersee. Nach knapp 1,5 Stunden erreichten wir die Schärtenalm, nach weniger als 2,5 Stunden kehrten wir bereits auf der Blaueishütte ein.
Auch hier konnten wir erneut einen Kaiserschmarrn genießen.
Um kurz vor 12 ging es dann weiter Richtung Blaueisgletscher, welchen wir eine knappe halbe Stunde später erreichten. Um etwa 15:30 Uhr waren wir zurück.
Auch wenn uns in den vergangenen Tagen bei zwei Unterhaltungen beide Male nicht zu der Tour geraten wurde, weil angeblich der Weg nicht sehr angenehm sein solle, so waren wir doch froh diese dennoch gegangen zu sein. Spätestens ab der Schärtenalm ist es ein wirklich schöner Aufweg.


Freitag - 02. August 2019

Am heutigen Freitag fuhren wir dem Bus nach Salzburg, also ein typischer Städteausflug.
Abends waren wir erneut im bereits zuvor besuchten Restaurant Grünsteinstüberl.


Samstag - 03. August 2019

Da wir für heute erneut mit Regen rechneten zogen wir direkt unsere Regenhosen und Jacken an und starteten zu einer Wanderung über die Mordaualm. Anfangs bei schönstem, blauen Himmel, zog dann doch noch, direkt nachdem wir von der Mordaualm wieder losliefen, die dicken Wolken auf und es begann zu regnen. Endlich.. Schließlich sollten unsere Regensachen doch nicht umsonst eingepackt worden sein.
Leider wurde der Regen nach kurzer Zeit so heftig, (vom einsetzenden Gewitter einmal abgesehen) dass wir dann doch schnell umdrehen mussten.


Sonntag - 04. August 2019

Der vorletzte, komplette Urlaubstag.
Heute gingen wir einen entspannten Spaziergang an, den Malerwinkel Rundweg am Königsee.
Am Nachmittag steuerten wir ein weiteres mal den Klettersteig Hanauer Stein an, da hier mehrere Routen darauf warteten erklettert zu werden.
Während Jasemin den gelben Weg nahm, kletterte ich beim ersten Mal an diesem Tag den lila Weg hoch, gefolgt vom Rückweg über den gelben. (bergab).
Danach startete ich erneut und nahm die grüne Variante hoch.
Oben angekommen traf ich mich mit meiner Begleitung und wir spazierten erneut zum Ausgangspunkt.

Da ich es mir nicht nehmen lassen wollte jede Route 1x geklettert zu haben, nahm ich letztlich noch die schwerste, rote Abzweigung und kletterte am Ende über den blauen Abschnitt herunter.


Montag - 05. August 2019

Der bereits vorletzte Tag sollte nochmals ein echtes Highlight bereithalten.
Heute stand der Thomas Eder Steig auf dem Untersberg auf unserem Plan. Wir starteten um kurz nach 09:00 an der Untersbergbahn, musste jedoch bis 09:30 Uhr mit der Bergfahrht warten, da die Bahn nur im 1/2 Stunden Takt fuhr. Nach ca. 15min Gehzeit von der Bergstation erreichten wir den Gipfel, den Salzburger Hochthron.
Weiter ging es über einige Kraxeleien Richtung Mittagsscharte. Da der Weg das Ziel ist, laufen wir über den Thomas Eder Steig, ein wirklich genialer Weg. Der Weg, der über viele Treppen und Tritte teilweise durch in den Berg gesprengte Tunnel führt, machte uns riesigen Spaß, nicht zuletzt wegen dem allzeit super Ausblick.
Nach ca. 1,5 Stunden erreichten wir den Treffpunkt der Schellenberger Eishöhle, wo wir auf die nächste Führung durch eben diese warteten (Stündlich). Pünktlich um 12:00 Uhr ging es los in die ca. 45 minütige FÜhrung. Wieder im Freien angekommen liefen wir weiter zur nahegelegenen Toni Lenz Hütte, wo erneut ein Kaiserschmarrn darauf wartetet von uns verspeißt zu werden.
Dank dem wohl bestgelaunten Hüttenwirt, den wir je trafen, verging auch die Wartezeit schnell.
Nachdem wir uns gestärkt hatten ging es in Richtung Bergstation. Kurz vor Erreichen unseres Ziels kamen wir am Zeppezauerhaus an, welches wir jedoch links liegen ließen und den letzten Anstieg in Angriff nahmen.
Um kurz vor 16:00 Uhr erreichten wir die Bergstation und fuhren zurück ins Tal.


Dienstag- 06. August 2019

Tag der Abreise, schade!
Dennoch nutzten wir die Rückfahrt um einen Stop in München bei der BMW Welt einzulegen. Einige sehr schöne Fahrzeuge.. Na gut, fast alle ;-)


Unsere Empfehlungen

Erlebnis

image001
image002
image003
image004
image005
image006
image007
image008
image009
image010
image011
image012
image013
image014
image015
image016
image017
image018
image019
image020
image021
image022
image023
image024
image025
image026
image027
image028
image029
image030
image031
image032
image033
image034
image035
image036
image037
image038
image039
image040
image041
image042
image043
image044
image045
image046
image047
image048
image049
image050
image051
image052
image053
image054
image055
image056
image057
image058
image059
image060
image061
image062
image063
image064
image065
image066
image067
image068
image069
image070
image071
image072
image073
image074
image075
image076
image077
image078
image079
image080
image081
image082
image083
image084
image085
image086
image087
image088
image089
image090
image091
image092
image093
image094
image095
image096
image097
image098
image099
image100
image101
image102
image103
image104
image105
image106
image107
image108
image109
image110
image111
image112
image113
image114
image115
image116
image117
image118
image119
image120
image121
image122
image123
image124
image125
image126
image127
image128
image129
image130
image131
image132
image133
image134
image135
image136
image137
image138
image139
image140
image141
image142
image143
image144
image145
image146
image147
image148
image149
image150
image151
image152
image153
image154
image155
image156
image157
image158
image159
image160
image161
image162
image163
image164
image165
image166
image167
image168
image169
image170
image171
image172
image173
image174
image175
image176
image177
image178
image179
image180
image181
image182
image183
image184
image185
image186
image187
image188
image189
image190
image191
image192
image193
image194
image195
image196
image197
image198
image199
image200
image201
image202
image203
image204
image205
image206
image207
image208
image209
image210
image211
image212
image213
image214
image215
image216
image217
image218
image219
image220
image221
image222
image223
image224
image225
image226
image227
image228
image229
image230
© 2019 » Patrick Jochmann